Dies ist die gemeinsame Homepage der AWO-Kitas Regenbogen und Weitblick in Ettlingen.


12.05.2022

Zwei stachelige Eindringlinge in der Kita Regenbogen

 

Am 10.Mai staunten die Kinder nicht schlecht, hatten sich doch unter dem Laubhaufen im Garten zwei Igel versteckt.

 

Da sie dort nicht bleiben konnten, nutzten wir natürlich die unerwartete Gelegenheit und betrachteten sie ein wenig genauer.

 

Anschließend brachten wir die zwei Igel ins Gebüsch ausserhalb des Kitageländes.

 

  Statt das Weite zu suchen, konnte einer der Beiden auf frischer Tat ertappt (gefilmt) werden, wie er erneut in die Kita "eingedrungen" ist.

 

 Getreu dem etwas abgewandelten Zitat von Friedrich Schiller, "Durch diese engen Stäbe muss er kommen"

 

(Wilhelm Tell). Und er kam durch......und wie!!

 

 Das könnt´ Ihr im nachfolgenden Filmchen sehen.

 

 

 


28.04.2022

Theaterbesuch in der Stadtbibliothek

 

Am Donnerstag, den 07.04. waren wir von der Stadtbibliothek Ettlingen zu einer Theateraufführung eingeladen.

 

Gespielt wurde das Stück „Ein Einhorn namens Drops“  vom Wolfsburger Figurentheater.

 

Wir starteten also pünktlich um 10.00 Uhr und machten uns zu Fuß auf den Weg zur Bibliothek.

 

Unterwegs gab es aufgeregtes Geschnatter, was denn da auf uns zukommen würde, war es doch seit ca. zwei Jahren das Erste Mal, dass wir wieder so eine Veranstaltung besuchen durften.

 

Im Theater angekommen suchten wir uns schnell einen Platz und warteten gespannt.

 

Die Geschichte handelt von einem Mädchen namens Grete, welches sich innigst ein Einhorn wünschte. Himmelblau sollte es sein, mit rosa Mähne und einem langen Schweif. - Alle sollten sie beneiden. –

 

Als sie ein großes Paket bekam staunte sie nicht schlecht, da war tatsächlich ihr Einhorn drin.

 

Aber was ist das? – Das Einhorn entpuppte sich als Einhornziege. Ganz schön frech war sie, alle lachten Grete aus.

 

Erst war Grete daher sehr traurig, aber dann freundete sie sich doch mit ihrer Einhornziege an, welche sie übrigens Drops nannte.

 

Denn so eigenartig sie war, war sie einzigartig und liebenswert, genau darum, weil sie ist, wie sie ist!

 

Herzlichen Dank an das Team der Stadtbibliothek, dass Sie uns dieses Erlebnis ermöglicht haben!

 

 

 


26.04.2022

Herzlichen Dank an Alle, die für uns gestimmt haben!

Beide Einrichtungen haben etwas gewonnen


18.03.2022

Wettbewerb "Sparda Imülsle" der Spardabank

Auch in diesem Jahr findet wieder das Sparda-Impülsle der gleichnamigen Bank statt. Durch „Voting“ kann eine unserer Kitas Regenbogen oder Weitblick Geld für ihr jeweiliges Projekte bekommen. Schwer zu entscheiden, wem man die drei Stimmen gibt. Mit einer E-Mail-Adresse bzw. nur einer Handynummer erhält man per SMS drei 8-stellige Codes (aufschreiben!), die man dann für das jeweilige Projekt abgeben oder auf bis zu drei Projekte splitten kann.

 

 

 

AWO Kita Regenbogen:  Projekt „Kindergartenhund“

 

  https://www.spardaimpuelsle.de/profile/awo-kita-regenbogen/

 

 

 

oder

 

 

 

AWO Kita Weitblick: Projekt „Kitaküken – Wunder der Natur“

 

 https://www.spardaimpuelsle.de/profile/awo-kita-weitblick/

 

 

 

 Die Projekte werden auf der Seite des Sparda-Impülse vorgestellt. Wie auch immer, entscheidet selbst und klickt den jeweiligen Link an, der Euch zur Abstimmungsseite der Sparda-Bank leitet.

 

 

 

 Wichtig sind zwei Dinge:

 

 1. Die Abstimmung geht ab sofort bis zum 7. April 2022, 16:00 Uhr.

 

     Dann ist Schluß!

 

 2. Bitte weist Familie Freunde, Bekannte auf das Sparda-Impülsle hin.

 

    Am besten über unsere Homepage

 

 

Je mehr Stimmen, desto mehr Geld gibt’s für die Kitas. Danke!

 


12.02.2022

Warum ein Hund im Kindergarten?

Tiergestützte Pädagogik: Ziele 

*In der heutigen Zeit haben immer weniger Kinder einen direkten Kontakt zu Tieren; zugleich steigt die Anzahl der Kinder und Jugendlichen mit Verhaltensauffälligkeiten. Deshalb greifen Lehrkräfte auch in Deutschland immer öfter auf den Ansatz der tiergestützten Pädagogik und den gezielten Einsatz von Tieren – insbesondere von Hunden – zurück. 

Mit Tierpädagogik verfolgen Lehrkräfte und Pädagogen unterschiedliche Ziele.

Steigerung des Verantwortungsbewusstseins 
Kinder und Jugendliche lernen, Verantwortung für das Tier zu übernehmen. Das ist eine wichtige Kompetenz hinsichtlich der Entwicklung von Verantwortungsgefühl und Entscheidungskompetenz.  

  • Stärkung des Selbstwertgefühls 
    Gerade bei Kindern, die unter mangelndem Selbstbewusstsein leiden, kann Tierpädagogik entscheidend helfen. Denn ein Tier geht unvoreingenommen auf ein anderes Lebewesen zu und das Kind kann einfach so sein, wie es ist, ohne für sein Verhalten oder seinen Charakter verurteilt zu werden.
  • Förderung des Sozialverhaltens 
    Tiergestützte Pädagogik bewirkt, dass die sozialen Kompetenzen gestärkt werden. Denn auf ein Tier kann ein Kind nicht unbedacht oder gar rabiat zugehen, weil dieses sofort eine klare Reaktion zeigt.  
  • Unterstützen der kognitiven Fähigkeiten
    Durch tiergestützte Pädagogik wird auch die Kognition trainiert. Das Kind interessiert sich für ein bestimmtes Thema, was auch der Lehrkraft neue Möglichkeiten eröffnet, Schulstoff zu vermitteln. 
  • Förderung der motorischen Fähigkeiten
    Die motorischen Fähigkeiten werden durch die Kontaktaufnahme mit dem Tier unterstützt. Denn das Kind muss vorsichtig auf ein Tier zugehen und seine Motorik ganz bewusst koordinieren. Außerdem übt das Kind im Umgang mit einem Schulhund z. B. seine Körpersprache. 
  • Zulassen von Körpernähe 
    Durch das Streicheln des weichen Fells und das Fühlen der Wärme eines Tiers erleben Kinder ein wohliges Gefühl von Geborgenheit. Außerdem lassen sie Nähe zu, was manchen Kindern schwerfällt. 
  • Verbesserung des Gruppenklimas 
    Der Einsatz eines Schulhunds kann die Gruppendynamik einer Klasse oder Gruppe positiv beeinflussen. Denn die Kinder lernen nicht nur zu teilen, sondern auch gemeinsam die Verantwortung für das Tier zu übernehmen. Außerdem werden gemeinsame Aktivitäten mit dem Hund unternommen.  
  • Einhaltung von Regeln
    Der Umgang mit einem Tier erfordert die Festlegung von Verhaltensregeln. Kinder und Jugendliche, die den Kontakt zum Tier suchen, müssen also lernen, sich an Regeln zu halten, die ihnen die Lehrkraft oder der Pädagoge auferlegt hat. 
  • Förderung des Umweltbewusstseins 
    Durch die Tierpädagogik bringen Pädagogen und Lehrkräfte den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt bei. Im Idealfall entwickeln sie dadurch mehr Umweltbewusstsein.

 

Die Hunde können also auf viele Wirkungen eine Rolle spielen:

·         Eisbrecherfunktion

·         Förderung der sozialen Kontakte

·         Reduzierung von Stress

·         Förderung der Gesundheit

·         Förderung der Empathie allgemein

·         Motivationssteigerung

·         Sicherheitstraining im Umgang mit Hunden - Unfallprävention

 

 (*Forum „Wissen das ankommt“) 

Unser Hund Buddy


12.01.2022

Eltern der Kita Regenbogen    unterstützten Kinder in Ghana

 

Durch Projektwochen im Jahr 2018 lernten unsere damaligen Kitakinder die Lebensweise und Umstände in Ghana kennen. Der Ghanaer Nicodemus Ofori-Atta liess sie in die Alltagswelt seines Heimatlandes eintauchen, indem sie Kleidung mit den Händen wuschen, original afrikanisches Essen zubereiteten und einiges mehr.

 

Nico unterstützt bei den Besuchen in seiner Heimat NGO Organisationen und so halfen Ende 2021 die Eltern der Kita Regenbogen mit Kinderkleidung und Spielzeug, das sie im letzten Herbst in die Kita brachten. Es kam viel gut erhaltene Kleidung und Spielzeug zusammen.

 

Diese gingen alsbald im Schiffscontainer auf die Reise nach Westafrika. Obwohl Ghana das erste unabhängige, afrikanische Land ist und eine stabile Demokratie, leben dort viele Kinder in prekären Verhältnissen und erleben u.a. Gewalt und Missbrauch.

 

Dieses Jahr unterstützten Nico und seine Frau Caroline eine NGO in der Region um Kumasi, welche sich um bedürftige, verwaiste, gefährdete Kinder und Frauen in Notsituationen kümmert. Die Organisation versucht, je nach Geld/Spendenlage, die Kinder alle mit Essen, Reis etc und Schulgebühren zu versorgen. Dies umso dringlicher, da wegen Corona die Schulen lange Zeit geschlossen waren und somit es auch kein tägliches warmes Schulessen gab, das oft die einzige Mahlzeit am Tag für sie ist.

 

Nach den Weihnachtstagen übergaben Nico und Caroline die gespendeten Kleider und Spielsachen an die Einrichtung. Danke allen Eltern der Kita Regenbogen für die hilfreichen Sachspenden.

 

 


08.01.2022

Ein gutes neues Jahr 2022

Alle Erzieherinnen und Erzieher, die Kita-Leiterinnen Sabine Walliser und Lisa-Marie Lange und alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Träger, vertreten durch den Kita-Beauftragten René Asché und den Vorsitzenden Thomas Riedel, wünschen den Kita-Kindern, deren Eltern und Familien ein gutes neues Jahr.

 

Nach den gestrigen Plantagen in beiden Kitas gehts jetzt wieder richtig los.

 

Wir alle hoffen auf mehr Normalität in 2022 und sind zugleich immer noch in einer zähen Auseinandersetzung mit der Pandemie. Bitte untestützen Sie uns dabei! Lassen Sie sich impfen und helfen Sie, dass durch Teilnahme ausnahmslos aller Kinder an der Pool-Testung in der Kita der Tagesablauf für alle erleichtert wird, die Tests ihren Wert behalten und somit kein Geld für eine mühvolle Maßnahme verplempert wird, die wegen der Unvollständigkeit nur einen begrenzten Wert besitzt.

ThoR


09.12.2021

Jahresrückblick 2020/21

 Ein ereignisreiches von Corona geprägtes Jahr liegt hinter uns.

 

Wir mussten uns an die neue Situation anpassen und die Kinder so gut es geht schützen. Dazu haben wir die Gruppen strickt getrennt gehalten, was mit einigem organisatorischen Aufwand verbunden war.

 

 So durfte z.B. ein Kind der einen Gruppe nur auf die Toilette, wenn kein Kind der anderen gerade im Waschraum war, die Turnraumzeiten wurden streng eingehalten, die Kinder lernten die Erzieher*innen mit Maske zu unterscheiden, morgens wurde bei jedem Kind bei Bringen Temperatur gemessen und noch immer dürfen die Eltern die Einrichtung nicht betreten.

 

Zwischendurch gab es eine Durststrecken, an denen die Kitas geschlossen werden musste und nur noch Notgruppen aufrechterhalten wurden, hier hieß es präsent sein, damit die Kinder uns nicht vergessen.

 

-          Wir haben kleine Filme mit Experimentiervorschlägen, Bastelideen, Bilderbuchbetrachtungen, … gedreht, diese können  unter der Rubrik "Videos für Kinder" angeschaut werden.

 

-          Es gab Anti-Langweile-Tütchen, welche vor der Kita abgeholt werden konnten,

 

-          Außerdem konnten sich die Kinder eine eigene Sonnenblume großziehen, sich um sie kümmern und ihr beim Wachsen zusehen,

 

-          Zu Ostern haben wir allen Kindern eine Überraschung nach Hause gebracht,

 

-          Anstatt unserem Sommerfest gab es eine Regenbogen – Tüten Aktion, worin verschiedene Aufgaben für die ganze Familie versteckt waren,

 

-          Uvm.

 

Nachdem die Inzidenzen wieder sanken, konnten wir langsam wieder in den Normalbetrieb übergehen, was alle sehr freute. Endlich durften die Kinder sich wieder treffen und mussten nicht immer Abstand halten und wir konnten zu aller Freude wieder auf unsere alten Öffnungszeiten zurück gehen. – Ein bisschen Normalität zog ein.

 

Sogar das St. Martinsfest konnte stattfinden (wenn auch unter strenger 3G-Regelung und in getrennten Gruppen).

 

Leider mussten wir uns in diesem Jahr auch gleich von vier Kolleginnen verabschieden, wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft.

 

 Dafür durften wir aber auch vier neue Kolleg*innen begrüßen, Herzlich Willkommen.

 

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und wir bedanken uns bei allen für die Geduld und Mitarbeit, es war für uns alle nicht einfach.

 

Wir wünschen Allen Frohe Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

 

Bleiben Sie gesund 😊


08.11.2021

Forscherwoche der Wölkchen

 Die Kinder der Wölkchengruppe im Alter von 1-3 Jahren, experimentierten innerhalb eines Wochenprojektes mit unterschiedlichen Farben, Kaffeefiltern und vielem mehr.

Die „Farbenforscher“ – unter diesem Motto stand die Projektwoche – beobachteten über 5 Tage, wie sich eine weiße Rose in Tintenwasser und eine weiße Rose in klarem Wasser verändert. Täglich besprachen die Pädagogen den Fortschritt des Experimentes, sowie den Vergleich der jeweiligen Rosen.

Ebenfalls wurden im Alltagsgeschehen täglich weitere Experimente angeboten wie z.B. das Schütten/Vermischen der Grundfarben (Farbenlehre), das Bemalen von Kaffeefiltern mit anschließendem hineingießen von Wasser (Farbenrennen) und das Verhalten zwischen Milch, Lebensmittelfarbe und Geschirrspülmittel (Magische Milch).

 

Die Kinder der Gruppe hatten sichtlich Spaß am Forschen und Entdecken mit Farben, denn der Forschungsprozess war in seinem Ergebnis offen, sodass es weder „richtig“, noch „falsch“ gab. Zusätzlich konnten die Kinder ihre Ergebnisse in ihrem Forschertagebuch festhalten und dokumentieren.


16.10.2021

AWO Kita "Weitblick" offiziell eingeweiht

BNN-Artikel vom 19.10.2021
BNN-Artikel vom 19.10.2021
Amtsblatt-Artikel vom 21.10.2021
Amtsblatt-Artikel vom 21.10.2021

19.08.2021

Aus "Regenbogen 2" wird "Weitblick".

Auf seiner Sitzung am 19. August hat der Vorstand der AWO Ortsverein Ettlingen e.V., Träger der Kitas Regenbogen 1 und Regenbogen 2, entschieden, dass letztere Kita nach dem Umzug ins neue Domizil Piazza Menfi 1 (Festplatz) zukünftig AWO Kita Weitblick heißen wird.

 

Unter Beteiligung der AWO-Mitglieder und der Kita wurde eine Liste von Namensvorschlägen erstellt, aus der der Vorstand sich einstimmig für den Vorschlag "Weitblick" entschied. Der Siegervorschlag kam im Übrigen aus der Kita selbst.

 

Die Kita Regenbogen 2 war eine Ausgründung aus der Kita Regenbogen am Freibad. Mit der Umbenennung wird klar, dass es sich dann um eine zweite, völlig unabhängige Einrichtung in der Trägerschaft der AWO Ortsverein Ettlingen e.V.  handelt. Die Kita Regenbogen 1 wird danach wieder AWO Kita Regenbogen heißen.

 

Was jetzt noch fehlt st ein Logo, ein Markenzeichen, das den neuen Namen Weitblick grafisch umsetzt. Die Kita freut sich über Vorschläge.


01.08.2021

Kletterausflug der Regentröpfchengruppe

Für die Kinder der Regentröpfchengruppe ging am vergangen Dienstag eine erlebnisreicher Tag zu Ende.  Am frühen Vormittag machten sich die Regentröpfchenkinder und deren Erzieherinnen mit gepacktem Bollerwagen auf den Weg zu einer Wiese unweit des Waldspielplatzes in Ettlingen.

 

Dort hatten die Kinder die Möglichkeit, gesichert mit Klettergurten zwischen zwei Bäumen in einer Baumschaukel aus Seilen zu schwingen und anschließend einen der Bäume zu erklimmen. Dafür wurde der Baum mit Baumklettergriffen bespannt, wie man sie auch vom Klettern in Hallen kennt. Für die meisten Kinder war es eine kleine Überwindung aber am Ende haben sich doch fast alle getraut. Als kleiner Ansporn wartete für die Kinder eine kleine Überraschung in einem Beutel, der in der Baumkrone befestigt war.

 

Die umliegende Wiese und deren tierische Bewohner wurden ebenfalls mit großem Interesse erkundet. Viele lustige Fotos von mutigen Kindern sind an diesem Tag ebenfalls entstanden.

 

Ermöglicht hat das ganze Christian Staubach, Elternteil und Inhaber des ZIP-Teams Karlsruhe. Das Zip-Team bietet unter anderem Schwerpunktmäßig Führungskräftetrainings Weiterbildungen sowie Natursport- und Erlebnispädagogik Fort- und Weiterbildungen.

 

Vielen lieben Dank an Herrn Staubach für diesen tollen ereignisreichen Tag und danke an Erik, dass du uns deinen Papa geliehen hast!

 

Mit dem gelben Umschlag wurde die Familie zu Forschern, da hier eine Anleitung für ein Experiment enthalten war, das es ermöglichte, einen Regenbogen auf einem Küchenpapier wachsen zu sehen.

 

In die freie Natur ging es mit dem grünen Umschlag, in dem eine Farbensuche versteckt war, um die Regenbogenfarben im Garten oder auf dem Spielplatz wiederzufinden.

 

Der blaue Umschlag regte zum kreativen Arbeiten an, denn hier wurde eine Bastelidee für einen Regenbogen aus einem Pappteller und Krepppapier mit den Familien geteilt.

 

Zu einem fröhlichen gemeinsamen Lied lud der Umschlag der Farbe lila ein, da sich in diesem Umschlag ein Liedtext im Inneren befand.

 

Mit jeder gelösten Aufgabe aus den Umschlägen bekamen die Familien einen farbigen Regenbogenstreifen zurück. So konnte nach und nach der ehemals farblose Regenbogen wieder mit seinen Farben gefüllt und zum Strahlen gebracht werden.

 

Unser Kita-Team ist sich sicher, dass alle Familien dem Regenbogen dabei helfen konnten, seine Farben wieder zurück zu holen. Vielleicht kann man sogar den einen oder anderen Regenbogen aus dieser Familienaktion an den Fenstern wiederfinden. Uns würde das sehr freuen.

Schmetterlingen gestalten.

 

Die Projektwoche war toll und hat den Kindern viel Spaß gemacht. Uns Erzieherinnen und Erziehern hat es gezeigt, wie wissbegierig die Kinder sind, wenn sie ein Thema brennend interessiert.

RB1

Für die Kinder der Regentröpfchengruppe ging am vergangen Dienstag eine erlebnisreicher Tag zu Ende.  Am frühen Vormittag machten sich die Regentröpfchenkinder und deren Erzieherinnen mit gepacktem Bollerwagen auf den Weg zu einer Wiese unweit des Waldspielplatzes in Ettlingen.

 

Dort hatten die Kinder die Möglichkeit, gesichert mit Klettergurten zwischen zwei Bäumen in einer Baumschaukel aus Seilen zu schwingen und anschließend einen der Bäume zu erklimmen. Dafür wurde der Baum mit Baumklettergriffen bespannt, wie man sie auch vom Klettern in Hallen kennt. Für die meisten Kinder war es eine kleine Überwindung aber am Ende haben sich doch fast alle getraut. Als kleiner Ansporn wartete für die Kinder eine kleine Überraschung in einem Beutel, der in der Baumkrone befestigt war.

 

Die umliegende Wiese und deren tierische Bewohner wurden ebenfalls mit großem Interesse erkundet. Viele lustige Fotos von mutigen Kindern sind an diesem Tag ebenfalls entstanden.

 

Ermöglicht hat das ganze Christian Staubach, Elternteil und Inhaber des ZIP-Teams Karlsruhe. Das Zip-Team bietet unter anderem Schwerpunktmäßig Führungskräftetrainings Weiterbildungen sowie Natursport- und Erlebnispädagogik Fort- und Weiterbildungen.

 

Vielen lieben Dank an Herrn Staubach für diesen tollen ereignisreichen Tag und danke an Erik, dass du uns deinen Papa geliehen hast!

 

Mit dem gelben Umschlag wurde die Familie zu Forschern, da hier eine Anleitung für ein Experiment enthalten war, das es ermöglichte, einen Regenbogen auf einem Küchenpapier wachsen zu sehen.

 

In die freie Natur ging es mit dem grünen Umschlag, in dem eine Farbensuche versteckt war, um die Regenbogenfarben im Garten oder auf dem Spielplatz wiederzufinden.

 

Der blaue Umschlag regte zum kreativen Arbeiten an, denn hier wurde eine Bastelidee für einen Regenbogen aus einem Pappteller und Krepppapier mit den Familien geteilt.

 

Zu einem fröhlichen gemeinsamen Lied lud der Umschlag der Farbe lila ein, da sich in diesem Umschlag ein Liedtext im Inneren befand.

 

Mit jeder gelösten Aufgabe aus den Umschlägen bekamen die Familien einen farbigen Regenbogenstreifen zurück. So konnte nach und nach der ehemals farblose Regenbogen wieder mit seinen Farben gefüllt und zum Strahlen gebracht werden.

 

Unser Kita-Team ist sich sicher, dass alle Familien dem Regenbogen dabei helfen konnten, seine Farben wieder zurück zu holen. Vielleicht kann man sogar den einen oder anderen Regenbogen aus dieser Familienaktion an den Fenstern wiederfinden. Uns würde das sehr freuen.

Schmetterlingen gestalten.

 

Die Projektwoche war toll und hat den Kindern viel Spaß gemacht. Uns Erzieherinnen und Erziehern hat es gezeigt, wie wissbegierig die Kinder sind, wenn sie ein Thema brennend interessiert.

RB1


07.06.2021

Bunte Familienaktion im Regenbogen 1

 

Da die immer noch andauernde Corona-Pandemie die derzeitige Planung und Durchführung von Sommerfesten und Familienausflügen sehr erschwert und oft unmöglich macht, hat sich unser Kita-Team in diesem Jahr für eine, unabhängig von der aktuellen Coronasituation, durchführbare Alternative entschieden.

 

Jede Familie, die teilnehmen wollte, bekam ihre eigene Familienaktion in Form von einem Regenbogen aus prall gefüllten bunten Briefumschlägen von der Kita mit nach Hause. Diese Familienaktion konnte dann zeitlich und örtlich ganz individuell gemeinsam mit allen Familienmitgliedern durchgeführt werden.

 

Eingebettet war die ganze Aktion in die Geschichte eines Regenbogens, der seine sechs Farben aufgrund eines Streits verloren hatte. Er war nun farblos und suchte Hilfe bei den Familien, um die Farben wieder zurück zu holen.

 

Hierfür gab es jeweils einen Umschlag in den Regenbogenfarben rot, orange, gelb, grün, blau und lila. In jedem Umschlag waren eine kleine Aufgabe und diverse Materialien enthalten, um die jeweilige Farbe des Regenbogens wieder zurück zu gewinnen.

 

Im roten Umschlag war eine farbenfrohe Vorlesegeschichte zu finden, die zum gemütlichen Schmökern einlud.

 

Zum gemeinsamen Backen wurde mit dem Umschlag in der Farbe orange animiert, denn dieser enthielt ein Regenbogen-Muffinrezept samt Muffinförmchen und Regenbogendeko.

 

Mit dem gelben Umschlag wurde die Familie zu Forschern, da hier eine Anleitung für ein Experiment enthalten war, das es ermöglichte, einen Regenbogen auf einem Küchenpapier wachsen zu sehen.

 

In die freie Natur ging es mit dem grünen Umschlag, in dem eine Farbensuche versteckt war, um die Regenbogenfarben im Garten oder auf dem Spielplatz wiederzufinden.

 

Der blaue Umschlag regte zum kreativen Arbeiten an, denn hier wurde eine Bastelidee für einen Regenbogen aus einem Pappteller und Krepppapier mit den Familien geteilt.

 

Zu einem fröhlichen gemeinsamen Lied lud der Umschlag der Farbe lila ein, da sich in diesem Umschlag ein Liedtext im Inneren befand.

 

Mit jeder gelösten Aufgabe aus den Umschlägen bekamen die Familien einen farbigen Regenbogenstreifen zurück. So konnte nach und nach der ehemals farblose Regenbogen wieder mit seinen Farben gefüllt und zum Strahlen gebracht werden.

 

Unser Kita-Team ist sich sicher, dass alle Familien dem Regenbogen dabei helfen konnten, seine Farben wieder zurück zu holen. Vielleicht kann man sogar den einen oder anderen Regenbogen aus dieser Familienaktion an den Fenstern wiederfinden. Uns würde das sehr freuen.

Schmetterlingen gestalten.

 

Die Projektwoche war toll und hat den Kindern viel Spaß gemacht. Uns Erzieherinnen und Erziehern hat es gezeigt, wie wissbegierig die Kinder sind, wenn sie ein Thema brennend interessiert.

RB1


20.05.2021

Projektwoche im Regenbogen 1

In der Kita Regenbogen 1 fanden Projektwochen statt. Dabei nahm sich jede Gruppe ein Projekt vor. Die Sternchenruppe machte mit einer gefäßigen Raupe Bekanntschaft. Ein Kinderbuchklassiker von 1969, der nach wie vor Kinder Freude macht.

 

Die Kinder der Krippengruppe zeigten großes Interesse an dem Buch: „Die kleine Raupe Nimmersatt“. Dies nahmen wir zum Anlass, die Geschichte der kleinen hungrigen Raupe mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Während der Buchanschauung kamen tolle Gespräche zwischen den Kindern zustande. Nachdem wir die Geschichte thematisiert haben, ahmten wir die Geschichte nach. Die Kinder konnten einer selbstgebastelten Raupe Futter geben, wie im Buch. So wurde es deutlicher, wie viel die kleine Raupe essen kann, wie sie immer größer und dicker wird und sich in einen wunderschönen Schmetterling verwandelt.

 

Zum Schluss bastelten wir noch unsere eigene Raupe Nimmersatt aus Papptellern. Diese schmückt jetzt unser Zimmer. Passend zum Frühling wollen wir das Thema nun weiterführen, indem wir näher darauf eingehen wie sich die Raupe in den schönen Schmetterling verwandelt. Vielleicht können wir auch noch unser Gruppenzimmer mit tollen selbstgemachten Schmetterlingen gestalten.

 

 

Die Projektwoche war toll und hat den Kindern viel Spaß gemacht. Uns Erziehern hat es gezeigt, wie wissbegierig die Kinder sind, wenn sie ein Thema brennend interessiert.



10.02.2020

Neue Videos für Fasching

Wir haben wieder neue Videos für euch. Die Erzieherinnen des Regenbogen 1 haben neue Filme gedreht. Die Videos gibt es in der Rubrik Videos für Kinder.


23.12.2020

Wie wird mein Kita-Platz eigentlich finanziert?

Gerade jetzt kommt ab und zu die Frage von Eltern: „Wenn die Kita weitgehend geschlossen und mein Kind zuhause ist und es nur für manche eine Notbetreuung gibt, warum reduziert sich dabei dann nicht der Elternbeitrag?“ Quasi, wenn ich weniger tanke, dann muss ich doch auch weniger bezahlen. Diese Frage wird durch die Art der Finanzierung eines Kita.Platzes beantwortet.

 

Sieben Achtel der Personalkosten machen die Zuschüsse des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Ettlingen aus. Beide bringen gewaltige Summen für die Betreuung Ihrer Kinder auf. Das verbleibende Achtel wird durch Ihre Elternbeiträge gedeckt. Der Träger – in diesem Fall die AWO Ortsverein Ettlingen e.V. – ist gemeinnützig und darf keine Gewinne erwirtschaften. Der Vorstand des Trägervereins arbeitet sogar ehrenamtlich. Die Bilanz der Kita prüft die Stadt Ettlingen. Und das jährlich! Die Erziehenden bekommen ein Gehalt, das sich am Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) orientiert. Auch die Nebenkosten bleiben während der Notbetreuung natürlich konstant.

 

Nun ein reales, aktuelles Beispiel: Durch den erneuten Shutdown kommen statt zehn U3-Kindern einer Gruppe nur eines in die Notbetreuung. Jetzt ist ein Erzieher den ganzen Tag für nur ein Kind zuständig, er arbeitet aber die gleiche Stundenzahl. Niemand wird ernsthaft vorschlagen, demjenigen dann das Gehalt zu kürzen.

 

Also müssen die gleichen Einnahmen für die Finanzierung der Kita erhalten bleiben, das heißt, die gleichen Zuschüsse von Land und Stadt und die gleichen Elternbeiträge. Das hat mit dem Träger nichts zu tun. Er „verdient“ nichts daran, wenn die Anzahl der betreuten Kinder schwankt.

 

Einzig die weitere Erhöhung der städtischen Zuschüsse könnte die Eltern entlasten. Der Träger selbst kann das nicht und muss deshalb weiterhin auf den Elternbeiträgen bestehen, die auch im Normalbetrieb zu zahlen sind.



20.10.2020

Corona in der Kita Regenbogen 2. Trotz strikter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen.

Wir alle haben mitbekommen, wie rasant sich Corona wieder in Deutschland ausbreitet. Es war nur eine Frage der Zeit, wann in Ettlingen – trotz aller Prävention – in einer Kita das Virus auftaucht. Das ist jetzt in unserer Kita Regenbogen 2 der Fall.

 

Wir wurden gestern informiert, dass eines der Kinder positiv getestet wurde, das danach die Kita nicht mehr besuchte. Daraufhin wurden noch am gestrigen Montag alle Eltern der entsprechenden Gruppe informiert, mit der Bitte am heutigen Dienstag ihre Kinder nicht mehr in die Kita zu bringen.

 

Das Gesundheitsamt ordnete für alle Kinder und Erziehenden Quarantäne bis Freitag nächster Woche an. Auch Oberbürgermeister Arnold, das Amt für Bildung, Jugend, Frauen und Senioren der Stadt Ettlingen und die Lokalzeitung wurden natürlich informiert.

 

Die beiden anderen Gruppen der Kita Regenbogen 2 arbeiten im Normalbetrieb weiter. Dies ist nur deshalb möglich, weil die von der Pandemie-Verordnung gegebene Möglichkeit der „Mischung“ zweier Gruppen in einer Kita nicht umgesetzt wurde. Diese besondere Präventionsmaßnahme verhindert nun, dass eine weitere Gruppe oder gar die ganze Kita geschlossen werden müssen. Das wäre für viele betroffene Eltern eine erneute Zumutung.

  

Trotz der Infektion eines Kindes hat sich so die strenge (Über-)Einhaltung aller verfügten Präventionsmaßnahmen durch die Erzieherinnen und Erzieher und durch den Kita-Träger bewährt.

 

Wir wünschen dem Kind und seinen Angehörigen einen glimpflichen Verlauf der Infektion und hoffen, dass weitere Ansteckungen ausbleiben.  Und wir als Träger danken den Erzieherinnen und Erziehern für ihr umsichtiges Verhalten und allen Eltern der Gruppe für ihr Verständnis.

 


23.09.2019

Umzug des Regenbogen 2 in die Middelkerker Straße

Die neue Unterkunft am Horbachpark
Die neue Unterkunft am Horbachpark

Vom 11. bis 13. September zog der gesamte Kindergarten Regenbogen 2 aus der Pforzheimer Straße 19 in das neue Domizil in der Middelkerker Straße 11 um.

 

Drei Tag lange wurden Mobiliar und  Einrichtungsgegenstände geschleppt und zurecht gerückt bis alles seinen Platz hatte.

 

Nach einer Woche in der neuen Umgebung können wir behaupten, dass es uns hier außerordentlich gut gefällt, auch wenn der Auszug aus dem Feuerwehrhaus von ein wenig Wehmut begleitet wurde.

 

Am 16. September konnten sich die Eltern in der neuen Kita umschauen und auch deren Resonanz viel positiv aus. Bis zur Fertigstellung des Neubaus am Festplatz freuen wir uns auf eine spannende Zeit in unserer "Container-Kita."

 

Die neue Anschrift des Regenbogen 2 lautet:

 

AWO Kita Regenbogen 2

Middelkerker Straße 11

76275 Ettlingen


03.05.2019

Kuchenverkauf des RB 1 im Hagebaumarkt – die Kinder sagen DANKE

Am 30.03. stellte der Hagebaumarkt Ettlingen uns eine Verkaufsfläche im Eingangsbereich zur Verfügung.

Viele tolle Kuchen und leckerer Waffelgeruch lockten viele Käufer an.

Innerhalb von wenigen Stunden waren die von den Eltern und Erzieherinnen gebackenen Kuchen und der Waffelteig komplett leer gekauft. WOW!

Wir bedanken uns im Namen der Kinder insbesondere bei dem Hagebaumarkt in Ettlingen und den Eltern, die durch ihre Kuchenspenden zum großen Erfolg des Verkaufs beitrugen. Ebenso danken wir unseren zahlreichen Kunden und Besuchern, die mit ihren Käufen und stillen Spenden dafür gesorgt haben, dass wir mit dem Erlös der Aktion, den Kindern so manchen Wunsch zur Verschönerung des Gartens erfüllen werden können!

Ihr Elternbeirat der AWO Kita Regenbogen 1


16. April 2019

AWO Kita Regenbogen 2:  "Ostern to go"


16. märz 2019

Dankeschön und Erinnerung für die Ettlinger Feuerwehr

 

Unter großem Beifall überreichte René Asché, der stellvertretende Vorsitzende und Kindergartenbeauftragte der AWO Ettlingen,  anlässlich der Abteilungshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen-Stadt Nicole Baureithel ein von den Kindern der Kita Regenbogen selbst gebasteltes Einsatzfahrzeug. Frau Baureithel  ist Brandschutzerzieherin und unterrichtet und besucht die Kinder in dieser Funktion regelmäßig.

 

 

Damit die Feuerwehr die Regenbogen-Kinder auch weiterhin besucht und schult, hatten diese das Auto gebastelt.  Sozusagen als Dankeschön und als Erinnerung. Und natürlich in den Farben des Regenbogens. Wenn das nicht hilft!